Neues entsteht in Flensburg

Verfügungsfonds Soziale Stadt

Das Land Schleswig-Holstein hat im Rahmen der Städtebauförderrichtlinie vom 01.01.2015 die Fördervoraussetzungen für Verfügungsfonds in Stadterneuerungsgebieten und insbesondere in Gebieten des Programmes Soziale Stadt geschaffen. Generell sind die Zuwendungen des Landes dazu bestimmt, gebietsbezogene städtebauliche Missstände in der Gemeinde zu beheben oder deutlich und nachhaltig zu mildern. Auch der Verfügungsfonds soll die städtebauliche Aufwertung und soziale Stabilisierung des geförderten Stadtteils unterstützen.

Der mit 30.000,00 € pro Jahr dotierte Verfügungsfonds Neustadt soll besonders kleine und rasch realisierbare Projekte unbürokratisch unterstützen.

Die Förderung zielt auf die Verbesserung der Lebensbedingungen in dem Quartier, die Schaffung stabiler Sozialstrukturen und die Verbesserung der Lebenschancen für die Bewohnerinnen und Bewohner ab. Mit Mitteln des Verfügungsfonds werden Einzelprojekte gefördert, die dem Fördergebiet zugutekommen und zur Erreichung der im integrierten Entwicklungs- und Handlungskonzept festgelegten Ziele (IEHK) beitragen.

Der Verfügungsfonds dient dazu, den Bürgerinnen und Bürgern Mittel in die Hand zu geben, um Projekte zur Verbesserung der Lebensbedingungen im Fördergebiet eigenverantwortlich durchzuführen. Er aktiviert das Handeln vor Ort und fördert die Beteiligung der Bewohnerschaft. Die Maßnahmen sind daher mit Beteiligung von Bewohnerschaft bzw. Akteurinnen und Akteuren durchzuführen. Sie sollen einen nachvollziehbaren Nutzen für die Bewohnerinnen und Bewohner des Fördergebiets Soziale Stadt – Flensburg / Neustadt haben.

Fördergrundsätze Verfügungsfonds  PDF [620 kB]
Antrag auf Förderung  PDF [132 kB]